Skip to main content

Australian Shepherd

Hier erfährst Du alles über den Australian Shepherd, übersichtlich und verständlich.
Von Aussie Besitzern mit jahrelanger Erfahrung – für zukünftige Aussie Besitzer.
Deine Fragen zum Aussie werden hier beantwortet.


Australian Shepherd Charakter

Diese Rasse kommt ursprünglich aus den USA und ist relativ junge Hunderasse. Sie wurden für das Hüten von Schafen und zur Bewachung der Ranch gezüchtet.

australien-shepherd-charakterBei richtiger Haltung ist diese Hunderasse ein guter Familienhund. Er ist sehr lernfähig, intelligent, lebhaft und hat einen ausgeprägten Herdentrieb. Gegenüber anderen Hunden gelten sie als äußerst verträglich. Er hat Ausdauer, ist anhänglich und ist Dir immer treu.

Ein richtig erzogener Aussie ist ausgeglichen, friedlich und gutmütig und möchte dazugehören. Er möchte seinem Besitzer gefallen und ist ein sehr treuer Begleiter. Diese Rasse ist sehr sensibel. Sie wissen ganz genau, wann sie etwas falsch gemacht haben oder wann Du schlechte Laune hast.
Schreien oder laut werden geht bei dieser Hunderasse gar nicht. Wenn Du schreist oder sehr laut wirst, bricht für den Aussie eine Welt zusammen. Uns sind Fälle bekannt, bei denen die Hunde über eine längere Zeit bei Fehlverhalten angeschrien oder sehr heftig angesprochen wurden. Sie waren sehr ängstlich und hatten bei Stress Durchfall.

Der Australian Shepherd Charakter ist: aktiv, anhänglich, beschützend, intelligent, gutmütig, fürsorglich, freundlich, fröhlich, sanftmütig, unkompliziert, intelligent, treu, wachsam..
Ein Aussie ist einfach wunderbar – vom Aussehen und seinem Charakter.

Wie sich Dein Aussie entwickelt, hängt viel von Dir ab. Damit Du mit Deiner Fellnase harmonisch zusammenleben kannst, musst Du ihn artgerecht halten. Die ideale Auslastung besteht aus körperlicher und geistiger Beschäftigung. Dafür benötigst Du keine Schafe und keine Ranch. Zahlreiche Tipps findest Du im Web.

australien-shepherd-farbenWenn Dein Hund nicht ausgelastet ist, sucht er sich schnell selber eine Beschäftigung. Das Problem: Das kann ganz schnell mit seiner selbst gesuchten Beschäftigung nach hinten losgehen. Dann hast Du ein längerfristiges Problem.

Wenn Du dieser Hunderasse Dein Herz schenken möchtest, bringe genug Zeit und Engagement mit.

Der Aussie ist anspruchsvoll. Nur ein bisschen spazieren gehen oder spielen, das ist ihm zu langweilig.
Da musst Du ihm schon mehr bieten. Und das jeden Tag, bei Wind und Wetter, auch wenn Du mal keine Lust dazu hast. Allerdings nicht zu viel.

Du solltest darauf achten, dass er genug Ruhepausen bekommt, sonst überdreht er ganz schnell. Er kann ein echter Workaholic sein und sich zu entspannen, das muss man ihm oft erst beibringen.

Wenn Aussies mit Kindern aufwachsen, lieben sie Kinder und werden schnell zu einem Spielgefährten.
Die meisten Aussies lieben es, Ball und Frisbee zu spielen und viele lieben das Wasser und das Schwimmen.[1]
Diese Hunderasse ist relativ selten agressiv. Das Aggressivitätsniveau ist in der Regel gering gegenüber anderen Hunden und Menschen.[2]

Wie viel Beschäftigung diese Hunderasse benötigt ist sehr individuell. Das wolltest Du jetzt nicht hören.
Als kleiner Anhaltspunkt für Dich: wir beschäftigen unsere Aussies durchschnittlich ca. 3-4 Stunden täglich.
Diese Hunderasse braucht mehrere Stunden Aufmerksamkeit pro Tag und möchte am liebsten überall und jederzeit dabei sein.

Der Aussie ist ein schneller und wendiger Hund. Er ist sehr gut für den Hundesport geeignet. (Agility, Dogdance, Longieren etc.)
Es gibt die Show Linie und die Arbeitslinie. Für welche Linie Du Dich auch entscheidest – beide Linien sind anspruchsvoll und haben den gleichen Australian Shepherd Charakter.


Australian Shepherd Größe

Der FCI (Fédération Cynologique Internationale) ist der kynologischer Weltverband. Zuständig für die einheitliche Beschreibung von Hunderassen und Festlegung von Zuchtrichtlinien. So eine Art „DIN Norm“ für Hunde.

Australian Shepherd Größe nach FCI Standard: Schulterhöhe bei Rüden: 51–58 cm, bei Hündinnen: 46–53 cm

Das sind die Idealmaße der Australian Shepherd Größe nach diesem FCI-Standard.

australien-shepherd-groesseDie meisten Aussies fallen unter die 20/40 Regelung. Das bedeutet: sie wiegen ausgewachsen mindestens 20Kg und haben ausgewachsen eine Schulterhöhe (Widerristhöhe) von mindestens 40cm. Er zählt dann (gesetzlich) zu den großen Hunden. In vielen Bundesländern wird für die Haltung großer Hunde ein Sachkundenachweis benötigt.
Aus Hundehalter Sicht ist das natürlich Quatsch – großer Hund – was ist dann eine Dogge? Problematisch wird es nur, wenn Dein Hund den Behörden negativ auffällt (Ordnungsamt, wenn er nicht angeleint ist – verursacht einen Unfall, weil er über die Straße rennt). Wenn Du dann nicht die behördlichen Auflagen in Deinem Bundesland erfüllst, hast Du ein teures Problem.

Bei uns in NRW ist ein Sachkundenachweis erforderlich. Das sind ein paar schriftliche Fragen, die Du unter anderem bei einem Tierarzt oder Veterinäramt ankreuzen kannst. Davor brauchst Du keine Angst zu haben.
Das ist nicht schwer. Kostet Dich allerdings zwischen 30 – 60 Euro.
Du findest zahlreiche Fragen, die auf Dich zukommen können, im Internet unter Sachkundenachweis oder Hundeführerschein. Empfehlenswert ist natürlich, falls erforderlich, den Sachkundenachweis vor dem Hundekauf zu erledigen und nicht erst, wenn der Hund 20Kg wiegt oder die Schulterhöhe größer 40cm ist.


Australian Shepherd Farben

Die Australian Shepherd Farben sind recht vielfältig. Ihn gibt es in folgenden „Grundfarben“:

  • Black (Schwarz)
  • Red (Rot)
  • Blue-Merle (marmoriertes Schwarz mit grauer Grundfarbe)
  • Red-Merle (marmoriertes Rot/Braun mit hellroter/beiger Grundfarbe)

Wenn man diese 4 Grunfarben untereinander vermischt, entstehen insgesamt 16 Farbvarianten:

Solid Black – Solid Red- Blue-Merle – Red-Merle – Black-Bi (White) – Black-Bi (Copper) – Red-Bi (White) – Red-Bi (Copper) – Blue-Merle (White) – Blue-Merle (Copper) – Red-Merle (White) – Red-Merle (Copper) – Black-Tri – Red-Tri – Blue-Merle White/Copper – Red-Merle White/Copper

Die Augenfarben können ebenfalls variieren. Sie können Braun, Blau, Grün, Gelb, Bernstein oder auch mamoriert sein. Zwei verschieden farbige Augen sind auch möglich.


Australian Shepherd Gewicht

aaustralien-shepherd-gewichtDer American Kennel Club, kurz AKC, ist der größte Dachverband der Rassehundezüchter in den USA. Zuständig für die einheitliche Beschreibung von Hunderassen und Festlegung von Zuchtrichtlinien. So eine Art „DIN Norm“ für Hunde.

Das ideale Australian Shepherd Gewicht ist durch diesen Verband folgendermaßen festgelegt:

Rüde: 22–30 Kg Hündin: 18–25 Kg je nach Größe.[3]

Ein Rüde ist ein bisschen schwerer, wie ein Sack Zement, die Hündin wiegt im Höchstfall so viel, wie ein Sack Zement.

Das Gewicht Deines zukünftigen Hundes ist nicht unwichtig. Warum? Was ist, wenn Dein Hund sich verletzt und kann vorübergehend nicht laufen? Kannst Du ihn dann vor die Tür tragen, damit er sich lösen kann?
Oder er kann im Alter keine Stufen mehr steigen oder Du musst ihn beim Tierarzt operieren lassen – wie bekommst Du Deine Fellnase nach Hause?


Australian Shepherd Lebenserwartung

Die Australian Shepherd Lebenserwartung beträgt im Durchschnitt 12 – 15 Jahre.[1]

Hört sich nach einer langen Zeit an, ist es aber nicht, wenn Du einen Aussie hast.

Gute Haltungsbedingungen, gesunde Ernährung, medizinische Vorsorge und viel Bewegung sind für die Australian Shepherd Lebenserwartung förderlich. Wer rastet – der rostet. Das gilt ebenfalls für den Aussie.

Die Lebenserwartung dieser Hunderasse ist, wie bei uns Menschen, von vielen Faktoren abhängig.
Einige Faktoren kann man nicht beeinflussen.

Darum gestalte Deinem vierbeinigen Freund, die viel zu kurze Zeit mit Dir auf Erden so schön wie möglich. ♥ Er hat es verdient.


Aussie Krankheiten

Die 3 häufigsten rassetypischen Aussie Erkrankungen. Sie können (müssen aber nicht) auftreten.

Hüftgelenksdysplasie (HD)

australien-shepherd-krankheitenHüftgelenksdysplasie (HD) ist eine angeborene Fehlstellung des Hüftgelenks.
Der Hüftknochen sitzt nicht richtig im Gelenk.

Das ist zwar nicht komplett heilbar, aber Du kannst Deinem vierbeinigen Freund trotzdem ein schönes Leben geben, wenn Du Dich darauf einstellst (Ernährung, Spielverhalten).

Eine Hundehalterin aus unserer Gruppe wusste leider nicht, das ihr Hund HD hatte. Sie hat sehr viel Ball gespielt. Dieses dauerhafte Start-Stopp Spiel (aus dem Stand los Sprinten und abrupt wieder stoppen) wurde diesem Hund zum Verhängnis. Zum Schluss kam dieser Aussie mit seinem Hinterteil nicht mehr hoch. Er konnte nicht mehr alleine aufstehen. Das ist ein grauenhafter Anblick für jeden Hundehalter. Das willst Du bei Deinem Hund nicht sehen.

Es gibt Tierärzte und Kliniken, die sich auf Orthopädie spezialisiert haben. Sie können feststellen ob Dein Hund HD hat. Die sicherste Methode ist eine Röntgenaufnahme.

MDR1 Gendefekt

Dieser Gendefekt verursacht Medikamentenunverträglichkeit. Mit anderen Worten: Wenn Dein Aussie den MDR1 Gendefekt hat, verträgt er nicht alle Medikamente. Daher ist es sehr empfehlenswert, Deinen Aussie umgehend nach dem Kauf darauf testen zu lassen.

Wenn Du es nicht schriftlich hast, das er diesen Defekt nicht hat, lebt Dein vierbeiniger Freund gefährlich.

Das fängt bereits beim Zecken Schutz an. Bei einem MDR1 Gendefekt kannst Du z.B. nicht jedes Zeckenmittel oder jede Wurmkur verwenden. Bei falscher Medikamentenverordnung, durch einen unwissenden Tierarzt, kann das tödlich enden.

Gegen diesen Gendefekt kannst Du leider nichts unternehmen. Es ist eine Erbkrankheit. Festgestellt wird dieser Effekt über das Blut. Dein Tierarzt pikst Deine Fellnase und schickt das Blut in ein Labor. Von dem bekommst Du das schriftliche Ergebnis.

Grauer Star (Katarakt)

Der graue Star ist eine fortlaufende Trübung der Linse. Diese Erblindung des Auges kann in jedem Alter auftreten und muss nicht vererbt worden sein.
Er entwickelt sich sehr langsam und schleichend über einen längeren Zeitraum. Dabei wird die Sehfähigkeit mit der Zeit eingeschränkt. Nur eine Operation kann Heilung bringen – je früher, desto besser.


Kaufempfehlung

Wir haben uns für den Kauf bei einem seriösen Aussie Züchter entschieden. Warum? Da wir bei einem seriösen Züchter eine „Garantie“ dafür bekommen, das unsere Welpen gesund sind und das sie die rassespezifischen Eigenschaften besitzen. Auf die „Papiere“, mit denen wir auch züchten könnten, haben wir keinen Wert gelegt.

Seriöse Züchter sind Mitglieder in einem anerkannten Zuchtverband. In den Zuchtverbänden gibt es strenge Kriterien, die ein Hund erfüllen muss, um überhaupt zur Zucht zugelassen zu werden. Die Elterntiere sind dort eingetragen, haben Papiere und sind gesund.

Es ist zwar keine Garantie, aber uns persönlich gab das mehr Sicherheit. Das hatte natürlich seinen Preis.
Ein Aussie Welpe von einem seriösen, anerkannten Züchter kostet zwischen 1000 – 1500 €.

Auf den ersten Blick ist das viel Geld. Aber: wenn ich ein Welpe aus dem Katalog oder von der Straßenecke kaufe, unterstützte ich eventuell unter andrem den illegalen Welpen Handel. Ich habe keinerlei Information über die Elterntiere und über den Gesundheitszustand meines eventuell zukünftigen Hundes.

Dann kann man nur hoffen, dass mit dem kleinen Vierbeiner alles OK ist. Wenn nicht, kommen horrende Tierarztkosten im Laufe seines Hundelebens auf Dich zu. Von den Kosten mal ganz abgesehen, wenn Dein Hund im Laufe seines Lebens immer krank ist oder er hat eine chronische Krankheit, aufgrund falscher Züchtung, könntest Du von morgens bis abends nur heulen. Dein Hund und Du, Ihr habt Euch das Zusammenleben so nicht vorgestellt. Unsere Empfehlung: „Augen auf beim Aussie Kauf“.


Fazit

Der Australin Shepherd ist ein Hüte- und Wachhund.

Er ist sehr aktiv und benötigt ausreichend Beschäftigung.

Aufgrund seiner positiven Charaktereigenschaften ist er ein guter Familienhund.

Er versucht seinem Besitzer zu gefallen und möchte dazugehören.

Für aktive Hundehalter ist der Australian Shepherd sehr gut geeignet.

 

Referenzen

[1] Der American Kennel Club, kurz AKC, ist der größte Dachverband der Rassehundezüchter in den USA. Zusammen mit der Fédération Cynologique Internationale (FCI) und dem britischen Kennel Club (KC) bildet er einen der drei großen Dachverbände in der heutigen Rassehundezucht. Er arbeitet außerdem eng mit dem Canadian Kennel Club (CKC) zusammen.

[2] Silke Meermann: Untersuchung von Verhaltensauffälligkeiten bei Hunden der Rassen Border Collie und Australian Shepherd in Deutschland. Physiologisches Institut der Tierärztlichen Hochschule Hannover.

[3] Der Canadian Kennel Club (frz. Club canin canadien, Abkürzung CKC bzw. CCC) ist der größte Dachverband der Rassehundezucht in Kanada.


Ähnliche Beiträge